Dr. Julia Krasselt

Ich bin Linguistin an der Schnittstelle zwischen Korpuslinguistik, Angewandter Linguistik und Computerlinguistik.



Als Linguistin interessiere ich mich für die Identifikation sprachlicher Muster und wie sie sich in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen zeigen. Ich erforsche das Wechselspiel zwischen Sprache, Gesellschaft und Kultur mit Hilfe digitaler und quantitativer Methoden der Linguistik. Ich arbeite als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Kontakt:
julia.krasselt@zhaw.ch
Theaterstrasse 17
8401 Winterthur


Neuigkeiten

16.05.2020: Paper „Swiss-AL: A Multilingual Swiss Web Corpus for Applied Linguistics“ ist erschienen (LREC-Proceedings)

29.04.2020: Ein Blogbeitrag über Radikalisierung und Sprache, u.a. über meine Forschung

06.02.2020: Wie Energiezukunft in aller Öffentlichkeit entsteht: Ein Blogbeitrag über das Projekt „Energiediskurse in der Schweiz“


CV

Ein ausführlicher Lebenslauf kann hier heruntergeladen werden.


Forschung

Ich arbeite in unterschiedlichen Forschungsprojekten, in denen das Wechselspiel von Sprache und Gesellschaft mit Hilfe korpuslinguistischer Methoden untersucht wird:

Ausserdem forsche ich im Bereich der Historischen Linguistik:


Publikationen

im Erscheinen

  • Krasselt, J., Dreesen, Ph. & Stücheli-Herlach, P. (im Erscheinen). Digitalisierung des Schlagworts mittels Hashtags. Eine Fallstudie zum deutschsprachigen Klima- und energiepolitischen Diskurs. In: Laurent Gautier und Sascha Michel (Hrsg.), Linguistik des Hashtags. Berlin, Boston: De Gruyter.
  • Runte, M. und Krasselt, J. (im Erscheinen): Das Lexem Muße in den Referenzkorpora des Deutschen. Semantik mit Methoden der digitalen Linguistik erfassen. In: Semantiken der Muße aus interdisziplinärer Perspektive. Tübingen: Mohr Siebeck.
  • Dreesen, Ph., J. Krasselt, M., Runte & P. Stücheli-Herlach (im Erscheinen). Triangulierende Operationalisierung der diskurslinguistischen Kategorie „Akteur“. In: M. Meiler und M. Siefkes (Hrsg.), Linguistische Methodenreflexion im Aufbruch. Berlin, Boston: De Gruyter.

2020

  • Krasselt, J., Dreesen, Ph., Fluor, M., Mahlow, C., Rothenhäusler, K & Runte, M. (2020): Swiss-AL: A Multilingual Swiss Corpus for Applied Linguistics. In: Proceedings of the 12th International Conference on Language Resources and Evaluation, 4138-4144. Marseille, Frankreich. [PDF]
  • Runte, M. und Krasselt, J. (2020). Schlagwörter im Schweizer Energiediskurs. Korpuslinguistische Methoden zur Identifikation salienter Lexik im Diskurs. In Derya Gür-Seker (Hrsg.), Wörter, Wörterbücher, Wortschätze. (Korpus-) Linguistische Perspektiven vom Wort zur Wortschatzdidaktik. Duisburg: UVRR.

2017

  • Krasselt, J. (2017). Der Verbalkomplex im Frühneuhochdeutschen. Eine korpuslinguistische Untersuchung zur Serialisierung zwei- und dreigliedriger Verbalkomplexe. Bochumer Linguistische Arbeitsberichte, 21. [PDF]

2015

  • Krasselt, J., Bollmann, M., Dipper, S., Petran, F. (2015). Guidelines für die Normalisierung historischer deutscher Texte. Guidelines for Normalizing Historical German Texts. Bochumer Linguistische Arbeitsberichte, 15. [PDF]
  • Dipper, S., Krasselt, J., Schultz-Balluff, S. (2015). Creating synopses of ‚parallel‘ historical manuscripts. Alignment guidelines, evaluation, and applications In: Gippert, J. und Gehrke, R. (Hrsg.), Challenges and Perspectives. Corpus Linguistics and Interdisciplinary Perspectives on Language (CLIP), vol. 5. Tübingen: Narr. [preprint]

2014

  • Bollmann, M., Petran, F., Dipper, S., Krasselt, J. (2014). CorA: A web-based annotation tool for historical and other non-standard language data. In: Proceedings of the 8th Workshop on Language Technology for Cultural Heritage, Social Sciences, and Humanities (LaTeCH), S. 86–90. Göteborg, Schweden. 2013 [PDF]

2013

  • Krasselt, J. (2013). Zur Serialisierung subordinierter Sätze im Verbalkomplex. Gegenwartssprachliche und Frühneuhochdeutsche Variation. In: Vogel, P. (Hg.), Sprachwandel und seine Reflexe im Neuhochdeutschen, S.127–142. Berlin, Boston: De Gruyter. [Verlagsseite]
  • Krasselt, J. (2013). Die Schreibsprachentwicklung in den Dresdner Stadtbüchern des 15. Jahrhunderts. In: Kolbeck, Ch., Krapp, R. and Rössler, P. (Hrsg.), Stadtsprache(n) – Variation und Wandel. Beiträge der 30. Tagung des Internationalen Arbeitskreises Historische Stadtsprachenforschung. Regensurg, 03.-05. Oktober 2012, S. 81–94. Heidelberg: Winter.

2012

  • Bollmann, M., Dipper, S., Krasselt, J., und Petran, F. (2012). Manual and semi-automatic normalization of historical spelling – Case studies from Early New High German. In: Proceedings of the First International Workshop on Language Technology for Historical Text(s) (LThist2012). Wien, Österreich. [PDF]
  • Bollmann, M., Dipper, S., Krasselt, J., and Petran, F. (2012). The Anselm Project: Tools for Automatic Analysis of a Parallel Corpus in Early New High German. 34. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS). Frankfurt, Deutschland.